Neu
Die Gemälde der jungen Künstlerin Ina Gerken pendeln zwischen Abstraktion und grafischen Techniken und entwickeln dadurch eine ganz besondere, haptische Qualität.
Details

Artige Kunst

Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die von den Nationalsozialisten bekämpfte Kunst der Avantgarde, die „entartete Kunst“, wurde in den vergangenen Jahrzehnten breit erforscht und öffentlich ausgestellt. Dagegen verschwand die systemkonforme, der NS-Ideologie angepasste „artige“ Kunst nach 1945 stillschweigend in Depots. Systemstabilisierend sollte Kunst sein, in harten Zeiten ermutigen und Werte wie Kampfesgeist, Familie und Tradition vermitteln. Die Publikation weist fundiert nach, dass den Kunstwerken tatsächlich jedes kritische Potenzial und humanistischer Anspruch gänzlich fehlt. Darüber hinaus dokumentiert sie die innere Zerrissenheit der Zeit und stellt regimekonforme Werke denen kritischer, verfolgter Künstlern gegenüber. Ebenso wird der wichtigen Frage nachgegangen, was mit den „artigen“ Künstlern nach Kriegsende geschah.


Künstlerinnen und Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Max Beckmann, Claus Bergen, Arno Breker, Lovis Corinth, Walter Dexel, Elk Eber, Adolf Erbslöh, Conrad Felixmüller, George Grosz, Erwin Hahs, Sepp Happ, Erich Heckel, Richard Heymann, Otto Albert Hirth, Karl Hofer, Albert Janesch, Alexej Jawlensky, Paul Junghanns, Arthur Kampf, Michael Mathias Kiefer, Paul Klee, Georg Lebrecht, Erich Mercker, László Moholy-Nagy, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Albert Otto, Rudolf Otto, Paul Mathias Padua, Carl-Theodor Protzen, Franz Radziwill, Leni Riefenstahl, Ivo Saliger, Karl Schmidt-Rottluff, Hans Schmitz-Widenbrück, Leopold Schmutzler, Max Schulze-Sölde, Kurt Schwitters, Robert Schwarz, Karl Schwesig, Max Slevogt, Horst Strempel, Bernd Templin, Arnold Topp, Friedrich Vordemberge-Gildewart, Marianne von Werefkin, Else Wex-Cleemann, Ossip Zadkine
Pressestimmen
"Ein mutiger Ausstellungsband, welcher Form, Konzeption und Kontext der von den Nationalsozialisten für gut geheißene Werke und Künstler mit analytischer Schärfe umreißt und gerade in der Gegenüberstellung mit den Werken der verfemten Künstler verdeutlicht, wie nationalsozialistische Kunst auszusehen hatte - und wie eben nicht." (Matthias Jakob Schmid, Media-Mania.de)
39,95 €
49,06 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Artige Kunst"

November 2016

ISBN 978-3-7356-0288-6

23 x 28 cm

240 Seiten

95 farbige und 17 s/w Abbildungen

Klappenbroschur, gebunden

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber
Silke von Berswordt-Wallrabe, Jörg-Uwe Neumann, Agnes Tieze
Texte von
Norbert Lammert (Grußwort), Karen van den Berg, Silke von Berswordt-Wallrabe, Nikola Doll, Christian Fuhrmeister, Max Imdahl, Stephanie Marchal, Annika Wienert
Gestaltung von
Saskia Helena Kruse
Veranstaltungen
Ausstellungen:
„Artige Kunst“, 5. November 2016 – 9. April 2017, Museum unter Tage, Situation Kunst (für Max Imdahl), Bochum
sowie: 27. April – 18. Juni 2017, Kunsthalle Rostock und 14. Juli – 29. Oktober 2017, Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg