Neu
Die Fülle der Deutungsmöglichkeiten der prominentesten jüdischen Legendenfigur „Golem“ in einem Band.
Details

Carina Linge

Die 1976 in Cuxhaven geborene Künstlerin studierte bis 2006 an der Bauhaus-Universität Weimar. Im Zentrum ihres Schaffens steht ein erweiterter Porträtbegriff. Seit 2008 arbeitet sie an „Einsamer Eros“, einer Werkgruppe, die das traditionelle Antlitz des Porträtierten allerdings vermissen lässt. Stattdessen führen fotografische Bild-Tableaus mit szenografisch arrangierten Körperbildern, kunstgeschichtlichen Verweisen und Kurz-Notaten zu psychogrammartigen Porträts von jungen Frauen (Singles) und Paaren. Subjektive Befindlichkeiten thematisiert auch die neue Werkgruppe „Über das Begehren“ (2011).

Mehr zu Carina Linge

32,00 €
39,30 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Carina Linge"

ISBN 978-3-86678-542-7

21,00 x 27,00 cm

104 Seiten

69 farbige Abbildungen

Softcover, gebunden, ohne Schutzumschlag, ohne Schuber

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber
von
Kulturdirektion der Stadt Weimar, Kunsthaus Erfurt und Erfurter Kunstverein e. V.
Vorwort von
Ulla Seeger, Monique Förster und Cornelia Nowak
mit Textbeiträgen von
Klaus Honnef und Silke Feldhoff
Gestaltung
Schröter und Berger, Berlin
Veranstaltungen
Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellungen „Carina Linge. Einsamer Eros“, 17. Juni bis 31. Juli 2011, Kunsthalle Harry Graf Kessler, Weimar, „Carina Linge. Über das Begehren“, 2. bis 30. September 2011, Kunsthaus Erfurt, und „Carina Linge. Einsamer Eros - Singles & Paare“, 15. September bis 16. Oktober 2011, Kunsthalle Erfurt.