In Kürze
Die Arbeitsweise und der Werkprozess des großen Meisters in einem umfangreichen Band.
Details

Die Neue Düsseldorfer Malerschule

Das Buch bietet einen Querschnitt dessen, was gegenwärtig an diversen malerischen Haltungen und Möglichkeiten zu finden ist, mit durchaus überregionalem Anspruch. Die Konzentration auf Düsseldorf ist in der großen Tradition vor Ort begründet. Es geht bei der vorliegenden Auswahl darum, die Anfangsschritte der jüngsten Generation von Malerinnen und Malern (Jahrgang 1969--1978) auf dem Weg zu einer überregionalen Aufmerksamkeit zu begleiten.
Der Titel <> hat eine leicht ironische Färbung; denn einerseits ist offensichtlich, dass es in Zeiten globaler Kommunikation so etwas wie eine Maler-Schule traditionellen Zuschnitts nicht mehr geben kann. Die Referenzen auf den internationalen Kunstkontext sind sicherlich prägnanter als auf die Akademie selbst. Andererseits soll auf die bekannte Düsseldorfer Malerschule, die im 19. Jahrhundert aus der Akademie hervorging und in den 1830er Jahren ihre größte Blüte erlebte, rückverwiesen werden. Der Titel ist also in gewisser Weise provokativ gemeint.
Obwohl die figurative Malerei bei den ausgewählten Künstlern dominiert, werden doch auch innerhalb dieser sämtliche Grade der Abstraktion angeschlagen. Jeder der Künstler kann eine bestimmte Malweise sein eigen nennen, seien die Referenzen auf andere Bilder und Medien auch noch so sichtbar. Insofern haben wir es mit einer Bestandsaufnahme malerischer Dispositive zu tun, zugegeben einer sehr persönlichen. Und im Hinblick darauf, dass die Protagonisten sich alle eines jugendlichen Alters erfreuen, mag das Buch zugleich einen Ausblick geben auf die künstlerische Potenz des Mediums, das alle ihm nachgesagten Tode offensichtlich schadlos überstanden hat.
18,00 €
22,10 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Die Neue Düsseldorfer Malerschule"

Dezember 2005

ISBN 978-3-936646-43-6

21,00 x 25,00 cm

64 Seiten

54 farbige Abbildungen

Klappenbroschur, ohne Schutzumschlag, ohne Schuber

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber
von den
Krefelder Kunstmuseen

mit Textbeiträgen von
Martin Hentschel u. a.
Veranstaltungen
Das Buch ist anlässlich der Ausstellung <> erschienen, Museum Haus Lange, Krefelder Kunstmuseen, 2003/2004.