Neu

Der Katalog zur Ausstellung Die UFA – Geschichte einer Marke der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen widmet sich den ökonomischen und ästhetischen Strategien des Medienkonzerns seit seiner Gründung im Jahr 1917.

Details

Final Cut

Papierschnitt als eigenständiges künstlerisches Medium
Siebzehn internationale Künstlerinnen und Künstler zeigen in „Final Cut“ Arbeiten im Medium des im volkstümlichen Brauchtum bereits lange tradierten Scheren- oder Papierschnittes, der sich als autonome künstlerische Ausdrucksform bereits in der klassischen Moderne etablierte und bis heute seine Faszination nicht eingebüßt hat. Die zeitgenössische Auseinandersetzung mit dem Medium überrascht mit Vielseitigkeit und Eigenheit. Und so sind auch in diesem Buch nicht nur filigrane Papierarbeiten zu sehen, sondern auch großflächige Wandinstallationen und raumgreifende Objekte. Das Format spielt längst keine Rolle mehr und macht jede künstlerische Position im Vergleich konzeptionell einzigartig.
38,00 €
46,66 CHF
ODER

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Final Cut"

ISBN 978-3-86678-943-2

26,50 x 33,50 cm

88 Seiten

34 farbige und 10 s/w Abbildungen

Hardcover mit Halbleineneinband, gebunden, ohne Schutzumschlag, ohne Schuber

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber
von
Paula von Sydow, Sandrine Teuber
 
Texte
Rosanne Altstatt, Antje Buchwald, Barbara Heinrich, Radek Krolzcyk, Ingmar Lähnemann, Georg Lebzelter, Eva Linhart, Annelie Lütgens, Jutta Moster-Hoos, Corinna Otto,  Rik Reinking, Sabine Siebel, Paula von Sydow, Sandrine Teuber, Antje Tietken, Jürgen Weichardt

Gestaltung
Gerlinde Domininghaus, Oldenburg
Veranstaltungen
Ausstellung: „Final Cut. Papierschnitt als eigenständiges künstlerisches Medium“, 25.1. – 27.4.2014,  Horst-Janssen-Museum, Oldenburg