Neu
Die Gemälde der jungen Künstlerin Ina Gerken pendeln zwischen Abstraktion und grafischen Techniken und entwickeln dadurch eine ganz besondere, haptische Qualität.
Details

Konstruktion der Welt

Kunst und Ökonomie 1919-1939

Von der Weimarer Republik über die USA bis hin zur Sowjetunion: Zwischen 1919 und 1939 entwickelten sich die visuellen Künste dieser drei Großmächte plötzlich analog. Die Kunsthalle Mannheim zeigt in ihrer Ausstellung „Konstruktion der Welt“ die vielfältigen Facetten des kritischen Realismus und der Neuen Sachlichkeit erstmals im internationalen Vergleich. Dabei werden sowohl die künstlerischen Spuren der vorübergehenden Stabilisierung zwischen den Weltkriegen anschaulich gemacht, als auch das erneute Chaos, das 1929 durch die Weltwirtschaftskrise ausgelöst wurde. Der reich illustrierte wissenschaftliche Ausstellungskatalog dokumentiert diese spannungsvolle Zeit und veranschaulicht den brisanten Einfluss der Ökonomie auf die Kunst dieser Zeit.

Künstler: Alexander Deineka, Otto Dix, Carl Grossberg, Edward Hopper, Georgia O’Keeffe, Gustavs Klucis, Alice Lex-Nerlinger, Reginald Marsh, Yury Pimenov, Serafima Vasil'evna Riangina, Alexander Rodtschenko, Franz Wilhelm Seiwert, Charles Sheeler, Karl Völckers, Grant Wood u.v.a.

* Pflichtfelder

58,00 €
58,00 €
71,22 CHF
ODER

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Konstruktion der Welt "

Oktober 2018

ISBN 978-3-7356-0457-6 (D), 978-3-7356-0458-3 (ENGL)

24,00 x 28,00 cm

400 Seiten

196 farbige und 310 s/w Abbildungen

Klappenbroschur, broschiert

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber
Kunsthalle Mannheim, Ulrike Lorenz, Eckhart Gillen
Texte von

Helen Adkins, Elmar Altvater, Makeda Best, Daniel Bulatov, Hiltrud Thomas Flierl, Eckhart Gillen, Larne Abse Gogarty, Hans Günther, Karoline Hille, Lynette Roth, Hans Dieter Schäfer, Ute Schmidt, Bernhard Schulz, Zelfira Tregulova / Faina Balakhovskaya, Otto Karl Werckmeister

Gestaltung von
Mischen GmbH, Vera Rammelmeyer, Berlin
Veranstaltungen

Konstruktion der Welt – Kunst + Ökonomie 1919-1939,12.10.2018-3.2.2019, Kunsthalle Mannheim