In Kürze
Mel Ramos' malerisches Gesamtwerk erstmals in einem Band.
Details

Joachim Berthold

Im Œuvre des Bildhauers Joachim Berthold (1917–90) begegnet uns eine sehr elegante, glanzvolle und durchgearbeitete Bildhauerei, die selbstverständlich in der Vergangenheit wurzelt, die aber allgemeine Konzepte des Schöpferischen formuliert, von Kreativität, vom Menschen und der Menschheit, die sich über die Zeiten hinweg wenig verändern. Das Faszinierende an Bertholds Werk aber ist, dass es auch zukunftweisend war und dass viele der skulpturalen Prinzipien, die er angewendet hat, auch in der zeitgenössischen Kunst eine Rolle spielen – und das nicht in einem allgemeinen, gewöhnlichen Sinne, nicht als bewährte Binsen, sondern vielmehr als unverzichtbare Art um das herauszubringen, was in des Künstlers Material steckt – und in seinem Geist.

Biografie
1917 in Eisenach geboren
1936–1941 Bildhauerstudium an der Werkschule Köln und an der Akademie der bildenden Künste in München bei Josef Wackerle
ab 1945 freischaffender Bildhauer
internationale Ausstellungen u. a. Aachen, Köln, Berlin, München, Frankfurt in Antwerpen, Paris, New York, Palo Alto, Los Angeles, Cincinnati, Montreal, Mailand, Basel
viele seiner Werke befinden sich in Museen, Sammlungen und öffentlichen Besitz
lebte und arbeitete bis zu seinem Tod 1990 in Oberaudorf

Publikationen des Künstlers

Programm-Reihen