Neu

Der Katalog zur Ausstellung Die UFA – Geschichte einer Marke der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen widmet sich den ökonomischen und ästhetischen Strategien des Medienkonzerns seit seiner Gründung im Jahr 1917.

Details

Candice Breitz

Candice Breitz wurde 1972 in Johannesburg geboren und lebt seit 2002 in Berlin. Sie studierte Bildende Kunst an der University of the Witwatersrand (Johannesburg) sowie Kunstgeschichte an der University of Chicago und der Columbia University (New York). Breitz nahm am Whitney Museum Independent Studio Programm teil. Seit 2007 ist sie Professorin für freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Ihre Arbeiten wurden weltweit in renommierten Institutionen und auf zahlreichen Biennalen ausgestellt.

Einzelausstellungen (Auswahl): City Gallery Wellington in New Zealand (2016), Blaffer Art Museum in Houston (2014), Peabody Essex Museum in Massachusetts (2014), South African National Gallery in Kapstadt (2012), Kunsthaus Bregenz (2010), San Francisco Museum of Modern Art (2009), The Power Plant in Toronto (2009), Temporäre Kunsthalle Berlin (2008), MUDAM in Luxembourg (2008), Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk (2007), Museo de Arte Contemporáneo de Castilla y León (2007), Bawag Foundation in Wien (2006), Palais de Tokyo in Paris (2005), Castello di Rivoli in Turin (2005), Moderna Museet in Stockholm (2004), De Appel Foundation in Amsterdam (2001).


Biennalen (Auswahl): Johannesburg (1997), São Paulo (1998), Istanbul (1999), Taipei (2000), Kwangju (2000), Tirana (2001), Venedig (2005), New Orleans (2008), Singapore (2011)

Publikationen des Künstlers

Programm