Neu
Axel Grünewald blickt auf die Ränder der Gegenwart. Über fünf Jahre ist er immer wieder in die Küstenregionen von Marokko und Südspanien gereist, an die kontinentale Grenze zwischen Europa und Afrika.
Details

Hsin-Mei Chuang

Biografie

2002 M.A. in Journalismus, Universität Wisconsin-Madison

lebt und arbeitet als lives and works as Kulturforscher in China und der Schweiz

Chuang wurde in Taiwan in eine gemischte Familie von örtlichen Hakka und Festlandchinesen hineingeboren und hat Reichtum und Widersprüchlichkeit der einzigartigen Geschichte und kulturellen Räume des Landes selbst erfahren. Seit ihrer Jugend interessiert sie sich brennend für Begebenheiten, die noch keiner erzählt hat, und für die alltäglichen Zwischentöne des Lebens, die unter der Oberfläche liegen.

Chuang ist (zusammen mit Matthias Messmer) Autorin des Bildbands China’s Vanishing Worlds: Countryside, Traditions and Cultural Spaces (MIT Press, 2013).

Publikationen des Künstlers

Programm