Neu
Die Fülle der Deutungsmöglichkeiten der prominentesten jüdischen Legendenfigur „Golem“ in einem Band.
Details

Wolf Vostell

Wolf Vostell realisierte zwischen 1954 und 1988 über 50 Happenings, die Zuschauer zu Beteiligten machten. Mit seinem für die europäische Aktionskunst bahnbrechenden Schritt aus dem Atelier auf die Straße bezog er seine Mitmenschen in den künstlerischen Prozess ein, um sie zu kreativem Handeln in der Gesellschaft zu bewegen.

Biografie
1932 geboren in Leverkusen
1950–1957 Ausbildung zum Lithografen; École nationale supérieure des beaux-arts, Paris; Kunstakademie Düsseldorf
1954 „Skelett“ als erstes europäisches Happening; lebt in Köln
1962 Mitbegründer der FLUXUS-Bewegung
1962, 1964, 1966 Reisen nach New York, Happenings in New York
1968 Teilnahme an der Biennale in Venedig
1971 Umzug nach Berlin, Gründung des Happening Archiv Berlin
1974/1975 Retrospektiven in Paris und Berlin
1976 Eröffnung des Museo Vostell in Malpartida de Cáceres (Spanien)
1977 Teilnahme an der documenta 6, Kassel
1998 gestorben in Berlin

Publikationen des Künstlers

Programm-Reihen