Neu
Die Fülle der Deutungsmöglichkeiten der prominentesten jüdischen Legendenfigur „Golem“ in einem Band.
Details

Michal Budny

Indem er einfachste Werkzeuge und Materialien verwendet – in erster Linie Papier und Pappe – schafft Michal Budny formal zurückhaltende Modelle nicht nur von Objekten, Orten oder Situationen, es gelingt ihm vielmehr auch Phänomene einzufangen, die immaterieller Natur sind, wie Stimmen, Erinnerungen Regen oder Sonnenstrahlen. Sowohl die akribisch gefertigten kleinen Objekte und Skulpturen, als auch seine monumentalen Installationen und ortspezifischen Arbeiten funktionieren für Budny als Echo der Realität und zugleich als zurückhaltende Geschichte von Vergänglichkeit, dem Verschwinden der Inhalte mit dem Papier, leeren Formen und Gebilden, deren Sinn schwer zu entschlüsseln ist angesichts des Verrinnens der Zeit und ihrer Aufhebung im Raum. Durch die Bescheidenheit seiner Materialien und die freihändige Natur seiner Konstruktionen scheinen Budnys Arbeiten besonders vertraut und schlicht. Sie verleihen dem Form und Bedeutung, was wir noch zuvor als leeren Raum auffassten. In diesem Sinn kann Budnys künstlerische Arbeit als poetische Interpretation der uns umgebenden Architektur und der Art und Weise, in der das Leben sie mit Sinn erfüllt, gelesen werden.
20,00 €
24,56 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Michal Budny"

Juni 2009

ISBN 978-3-86678-319-5

20,50 x 25,50 cm

168 Seiten

76 farbige und 29 s/w Abbildungen

Hardcover, gebunden, ohne Schutzumschlag, ohne Schuber

Sprachen: Englisch, Polnisch

Herausgeber
von
Centre for Contemporary Art Ujazdowski Castle und Raster Galerie, Warschau

mit Textbeiträgen von
Jakub Bansiak, Łukasz Gorczyca und Jan Verwoert
Veranstaltungen
Die Publikation erschien nachträglich zu der Ausstellung „Michał Budny. WORKS – objects, spatial forms“, 2009, Center For Contemporary Art in Warschau.