In Kürze
Die Arbeitsweise und der Werkprozess des großen Meisters in einem umfangreichen Band.
Details

Münchner Kreise

Der Fotograf Theodor Hilsdorf (1868 — 1944)
Um 1900 und noch bis in die 1930er Jahre zählte Theodor Hilsdorf (1868-1944) zu den bedeutendsten Porträtfotografen Münchens mit prominenten Kunden aus Adel, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Vor seiner Kamera standen Franz von Stuck, Ferdinand Sauerbruch und Richard Riemerschmid, aber auch internationale bekannte Größen wie Thomas Mann, Max Reger oder Richard Strauss. Hilsdorf selbst geriet in Vergessenheit, nachdem sein Atelier 1945 von Bomben vernichtet worden war.
Das Buch rekonstruiert anhand wieder entdeckter Porträtbestände die Geschichte eines der ältesten Münchner Fotoateliers, setzt sich kritisch mit Ästhetik und Ideologie der Porträtkultur um 1900 auseinander und präsentiert anhand ausgewählter Bildnisse das „Who is who“ einer untergegangenen großbürgerlichen Welt.
58,00 €
71,22 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Münchner Kreise"

März 2007

ISBN 978-3-86678-051-4

24,50 x 28,50 cm

280 Seiten

345 duplex Abbildungen

Hardcover, gebunden, ohne Schutzumschlag, ohne Schuber

Sprachen: Deutsch

Herausgeber
von
Hans-Michael Koetzle und Ulrich Pohlmann, Fotomuseum des Münchner Stadtmuseums , München

mit Textbeiträgen von
Elisabeth Angermair, Wolfgang Braungart, Hans-Michael Koetzle, Ulrich Pohlmann und Franz Toth
Veranstaltungen
Das Buch erschien anlässlich der Ausstellung „Münchner Kreise — Eine Epoche in Porträts.
Fotografien des königlich bayerischen Hoffotografen Theodor Hilsdorf“, 2007, Fotomuseum des Münchner Stadtmuseums.