In Kürze
Der international renommierte Fotograf Walter Vogel ist weithin bekannt für seine unvergesslichen Porträts von Pina Bausch und Joseph Beuys. Weniger beachtet blieb bisher eine von ihm bevorzugte Art des Fotografierens weiblicher Schönheit.
Details

Robert Delaunay

Hommage à Blériot
Robert Delaunay (1885–1941) ist einer der ersten Künstler der Moderne, welcher geleitet von der reinen Wirkung der Farben und von wahrnehmungstheoretischen Überlegungen den Schritt in die Abstraktion vollzieht. Die Farblyrik seiner Werke von 1912 bis 1914 ist zu einem koloristischen Feuerwerk gesteigert. Delaunays Œuvre handelt ebenso von der zeittypischen Faszination für die beschleunigte Wahrnehmung der Stadt und die technischen Errungenschaften, die diese begleiten. Als Leitfigur der Avantgarde in Paris findet er dafür eine neue künstlerische Sprache.
Ausgehend vom großformatigen Hauptwerk „Hommage à Blériot“ (1914) wird im vorliegenden Katalog diese entscheidende Werkphase des Künstlers untersucht, die Zusammenarbeit mit Sonia Delaunay-Terk beleuchtet und die Restaurierungsgeschichte jenes zentralen Gemäldes vorgestellt.

Mehr zu Robert Delaunay

36,00 €
44,21 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Robert Delaunay"

April 2008

ISBN 978-3-86678-121-4

24,00 x 28,00 cm

120 Seiten

58 farbige und 30 s/w Abbildungen

Hardcover, gebunden, ohne Schutzumschlag, ohne Schuber

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber
von
Roland Wetzel, Kunstmuseum Basel, Schweiz

mit Textbeiträgen von
Roland Wetzel, Sigrid Schade, Olivia Levental, Amelie Jensen
Veranstaltungen
Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung „Robert Delaunay. Hommage à Blériot“, 2008, Kunstmuseum Basel, Schweiz.