In Kürze
Mel Ramos' malerisches Gesamtwerk erstmals in einem Band.
Details

Chris Kremberg

Nackt.Pur
Obwohl die Fotografie als statisches Bildmedium gilt, haben Fotografen immer wieder versucht, Elemente der Bewegung in ihre Kunst zu integrieren. Seit den 1960er Jahren ist die Fotografie zudem eng mit performativen Kunstformen verbunden.
In dieser Tradition entwickelt auch Chris Kremberg (*1971) ihre szenografisch-fotografische Arbeit. Seit mehreren Jahren arbeitet sie eng mit Tänzern zusammen, studiert Bewegungsabläufe, Körperhaltung, Atmung etc., um sie in choreografierte fotografische Bilder zu übersetzen. In ihrem Projekt “Nackt/ Pur“ thematisiert Chris Kremberg das Verhältnis des Einzelnen zum urbanen Außenraum: Die formalen Spannungen zwischen Körper und Raum/Architektur, organischer und unbelebter Dinglichkeit, Bewegung und Hemmung des Bewegungsdrangs bilden die Grundlage einer fotografischen Deutung, die das Verhältnis des Individuums zur gebauten Umwelt der großen modernen Städte als ein prekäres beschreibt.
13,00 €
15,96 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Chris Kremberg"

April 2010

ISBN 978-3-86678-417-8

26,00 x 21,00 cm

64 Seiten

43 farbige und 12 s/w Abbildungen

Hardcover, gebunden, ohne Schutzumschlag, ohne Schuber

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber
Kai Uwe Schierz, Kunsthalle Erfurt, und Verena Titze, Dortmunder Kunstverein
Texte von
Kai-Uwe Schierz
Veranstaltungen
Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellungen körper. nicht ort, Dortmunder Kunstverein, 12. März bis 18. April 2010, und Nackt/Pur, 22. Juli bis 29. August 2010, Kunsthalle Erfurt, Haus zum Roten Ochsen.