In Kürze
Mel Ramos' malerisches Gesamtwerk erstmals in einem Band.
Details

Straßen und Gesichter

Berlin 1918–1933

Als Zeitzeugen dokumentierten und kommentierten Künstler mit spitzem Stift die politischen Kämpfe und gesellschaftlichen Veränderungen während der Weimarer Republik. In diesen Jahren stieg Berlin nach Weltkrieg und Revolution zur schillernden Großstadt des Vergnügens auf. Nicht ohne Anteilnahme entdeckten Zeichner die tiefen Linien, die der Kampf ums Dasein in die Gesichter der Menschen eingrub, die auf dem Boulevard, an der Bar oder im schummrigen Tanzsaal nach dem Glück jagten.
Der Katalog zeigt aus der Grafischen Sammlung der Berlinischen Galerie, Blätter vieler namhafter Künstler, deren Zeichenkunst bis heute unser Bild dieser Epoche prägt.


Künstler/Innen
Karl Arnold, Hans Baluschek, Max Beckmann, Lili von Braunbehrens, Paul Busch, Chas Laborde, Otto Dix, Benedikt Fred Dolbin, Heinrich Ehmsen, Michel Fingesten, Lieselotte Friedlaender, Robert Genin, Rudolf Großmann, George Grosz, Werner Heldt, Karl Holtz, Karl Hubbuch, Jeanne Mammen, Otto Möller, Gertrude Sandmann, Rudolf Schlichter, Ines Wetzel, Heinrich Vogeler, Gert Wollheim, Richard Ziegler

24,95 €
30,64 CHF
ODER

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Straßen und Gesichter"

ISBN 978-3-86678-786-5

23,00 x 27,00 cm

128 Seiten

80 farbige und 3 s/w Abbildungen

Klappenbroschur, gebunden

Sprachen: Deutsch, Englisch

Herausgeber

Annelie Lütgens, Berlinische Galerie
 
Texte von
Anna Havemann, Clemens Klöckner, Christina Korzen, Isabelle Lindermann, Annelie Lütgens

Gestaltung
Uta Grundmann, Berlin

Veranstaltungen
Ausstellung: „Aus der Sammlung: Straßen und Gesichter 1918–1933“, 9.3. – 28.5.2012,  Berlinische Galerie - Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin