Paul Goesch

„von zweifellos künstlerischem Wert“

Nach dem Ersten Weltkrieg war Paul Goesch (1885–1940) aktives Mitglied der deutschen Avantgarde in Berlin und vertreten in verschiedenen Künstlergruppen der Zeit. Ab 1921 verbrachte er jedoch zwanzig Jahre in psychia trischen Anstalten, bis er 1940 von nationals ozialistischen Ärzten ermordet wurde. Dieses traurige Schicksal ist wesentliche Ursache für das lange Schweigen über ihn. Eine erste große Einzelausstellung in Berlin 1976/1977 hat daran kaum etwas geändert. Erst in den letzten Jahren ist man, vor allem durch Ausstellungen in Berlin und Heidelberg, wieder stärker auf Goesch aufmerksam geworden. Dieser Aufsatzband vertieft die Auseinander setzung mit verschiedenen Aspekten von Leben und Werk dieses eigensinnigen Künstlers. Dabei mischen sich Perspektiven von Architekturgeschichte, Kunstgeschichte, Medizingeschichte, Psychiatrie und Philosophie.

Please notice: The book will be published in June 2019. You can already pre-order it.

Here you’ll find all our books on ART.

Downloads
€30.00
( 36.84CHF )

Prices incl. VAT plus shipping costs

ready to ship today,
Delivery time appr. 1-3 workdays

Paul Goesch

August 2019

ISBN 978-3-7356-0466-8

16,00 × 21,00 cm

208 Pages

113 colored and 5 b/w illustrations

Hardcover, bound

Languages: German

Editor
Patricia Feise-Mahnkopp, Thomas Röske

Text by
Petra Albrecht, Matthias Bunge, Rotraut De Clerk, Patricia Feise-Mahnkopp, Sonja Frohoff, Sabine Hohnholz, Annelie Lütgens, Christoph Redies, Dorothea Redepenning, Thomas Röske, Maike Rotzoll, Annabel Ruckdeschel, Barbara Safarova

Design by
komplus Heidelberg