Perfekt zum Fest
Die neue Collector's Edition vom bekannten britischen Pop-Artist Allen Jones
Details

Zwischentöne

Otto Meyer-Amden 1885–1933
Oskar Schlemmer und Ernst Ludwig Kirchner rühmten ihn, die Schweizer Kunstwelt feiert ihn als Schlüsselfigur der Moderne: den Maler und Zeichner Otto Meyer-Amden. In Deutschland ist sein subtiles Œuvre kaum bekannt; die letzte Einzelausstellung liegt 40 Jahre zurück. Nun widmet das Ernst Barlach Haus Hamburg dem Meister der Zwischentöne eine Werkschau zum 125. Geburtstag. Ausstellung und Katalog präsentieren rund 80 Hauptwerke: Figurenbilder und Tagebuchblätter, Porträts, Stillleben und Landschaften. Im Zentrum stehen die „Internatsbilder“, in denen der ehemalige Waisenhauszögling Alltagsszenen zu existenziellen Sinnbildern verdichtet. Meyer-Amdens Kompositionen sind figürlich und abstrahierend zugleich, organisch und geometrisch, präzise und diffus, konkret und doch entrückt. Seine Bildsprache hält die Bedeutungen in einer Schwebe, die „dem Kosmos und dem Viereck gerecht werden will“.

Mehr zu Otto Meyer-Amden

36,00 €
44,21 CHF

vergriffen

inkl. Mehrwertsteuer 7%

versandkostenfrei in Deutschland und der Schweiz

"Zwischentöne"

Dezember 2009

ISBN 978-3-86678-376-8

20,00 x 25,00 cm

128 Seiten

77 farbige Abbildungen

Hardcover, gebunden

Sprachen: Deutsch

Herausgeber

Karsten Müller, Ernst Barlach Haus, Stiftung Hermann F. Reemtsma, Hamburg


mit Textbeiträgen von Anita Haldemann und Karsten Müller

Veranstaltungen
Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung: „Zwischentöne. Otto Meyer-Amden wird 125. Werke aus Schweizer Sammlungen“, 14. Februar bis 30. Mai 2010, Ernst Barlach Haus, Stiftung Hermann F. Reemtsma, Hamburg.